VDMA 24577 – Methoden zur Reibkraftbestimmung für Hydrozylinder

VDMA

In dem hier vorliegenden VDMA-Einheitsblatt 24577 wird die Methode zur Reibkraftbestimmung an Hydrozylindern festgelegt. Ziel dieser Festlegung ist eine Vergleichbarkeit von Messergebnissen und eine einheitliche Darstellung der Ergebnisse.

Das VDMA-Einheitsblatt 24577 beschreibt neben den Kenngrößen des zu prüfenden Zylinders die Prüfbedingungen sowie den Messablauf. Hierbei wird unterschieden zwischen Haftreibung und Reibung bei einer gleichförmigen Prüfgeschwindigkeit. Als Ergebnis kann anhand der gemessenen Größen die Reibkraft von Differenzial- und Gleichlaufzylindern berechnet werden.

Die Reibkraft ist ein herausragendes Kriterium zur Beurteilung der Qualität von Hydraulikzylindern. Insbesondere in Anwendungen mit geregelten hydraulischen Achsen ist oft eine besondere Feinfühligkeit der Zylinder erforderlich, die sich durch die Forderung nach niedriger oder aber mindestens gleichmäßiger Reibung über den Zylinderhub widerspiegelt.

Im Anhang des Einheitsblattes ist ein Prüfprotokoll dargestellt, anhand dessen Messergebnisse dokumentiert werden können. 

Downloads